zurück weiter

Prüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK)

Der nächste Schritt ist ein zuvor vereinbarter Besuch des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) beim Antragsteller zu Hause oder im Pflegeheim. Während dieses Besuchs prüft ein Gutachter des MDK, ob die Voraussetzungen für Leistungen aus der Pflegeversicherung vorliegen und welcher Pflegestufe der Antragsteller zugeordnet werden kann. Auch das häusliche Umfeld spielt bei der Beurteilung des Gutachters eine Rolle. So wird zum Beispiel geprüft, ob bauliche Veränderungen in der Wohnung die Pflege erleichtern können. Ein Gespräch mit den pflegenden Angehörigen verschafft dem Gutachter zusätzlichen Einblick in die Situation des Pflegebedürftigen. Damit der Gutachter ein möglichst realistisches Bild vom Ausmaß des Hilfebedarfs gewinnen kann, ist es sinnvoll, diesen Besuchstermin gut vorzubereiten – zum Beispiel mithilfe eines Pflegetagebuchs, in dem alle notwendigen Pflegehandlungen mit dem dafür erforderlichen Zeitaufwand festgehalten werden.Die Gutachter des MDK sind meist Pflegefachkräfte und/oder pflegeerfahrene Ärzte. Sie kommen auch ins Haus, wenn ein Antrag auf Höherstufung gestellt wurde. Falls sich der Zustand des Pflegebedürftigen erheblich verschlechtert und der Pflegebedarf steigt, kann jederzeit ein Antrag auf Höherstufung gestellt werden. Aufgrund des MDK-Gutachtens entscheidet die Pflegekasse darüber, ob und in welcher Höhe Pflegeleistungen gewährt werden. Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats Widerspruch eingelegt werden. Nach der Bewilligung zahlt die Kasse rückwirkend bis zum Datum der Antragstellung Pflegegeld im Rahmen der jeweiligen Pflegestufe beziehungsweise erstattet entstandene Kosten für eine Pflege durch Fachkräfte (Sachleistungen).
(Quelle: BMG)

Die Pflegestufen
Das Antragsverfahren
Prüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK)
Die Leistungen

Wenn der Partner zum Pflegefall wird (NDR-Video)
Broschüre "Pflegebedürftig. Was nun?" vom Bundesministerium für Gesundheit (Download)
Broschüre "Pflegen zu Hause" vom Bundesministerium für Gesundheit (Download)
Broschüre "Alles was Sie zur Pflege wissen müssen." vom Bundesministerium für Gesundheit (Download)
Broschüre "Pflegebedürftig. Was nun?" vom Bundesministerium für Gesundheit (Download)
Buchtipps zur Pflegeversicherung - 3 Ratgeber

 

x

Haftungsausschluss Impressum 1996-2017 Hohlweg