zurück weiter

Die Pflegestufen

Das Gesetz unterscheidet drei Stufen der Pflegebedürftigkeit, die den jeweiligen Umfang des Pflegebedarfs beschreiben:

Pflegestufe I: erheblich pflegebedürftig... sind Personen, die bei der Körperpflege, der Ernährung oder Mobilität für wenigstens zwei Verrichtungen aus einem oder mehreren Bereichen mindestens einmal täglich der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfen bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Der Hilfebedarf für die Grundpflege und die hauswirtschaftliche Versorgung muss pro Tag mindestens 1,5 Stunden betragen, wobei auf die Grundpflege mehr als 45 Minuten entfallen müssen.

Pflegestufe II: schwer pflegebedürftig... sind Personen, die bei der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität mindestens dreimal täglich zu verschiedenen Tageszeiten der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfen beider hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Der Hilfebedarf für die Grundpflege und die hauswirtschaftliche Versorgung muss pro Tag mindestens 3 Stunden betragen, wobei auf die Grundpflege mindes-tens 2 Stunden entfallen müssen.

Pflegestufe III: schwerst pflegebedürftig... sind Personen, die bei der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität täglich rund um die Uhr, auch nachts, der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfen bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Der Hilfebedarf für die Grundpflege und die hauswirtschaftliche Versorgung muss pro Tag mindestens 5 Stunden betragen, wobei auf die Grundpflege mindestens 4 Stunden entfallen müssen.

Härtefall: Die Pflegekassen können in besonders gelagerten Einzelfällen zur Vermeidung von Härten Pflegebedürftige der Pflegestufe III als Härtefall anerkennen, wenn ein außergewöhnlich hoher Pflegeaufwand vorliegt, der das übliche Maß der Pflegestufe III weit übersteigt.
(Quelle: BMG)

Die Pflegestufen
Das Antragsverfahren
Prüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK)
Die Leistungen

Wenn die Eltern zum Pflegefall werden (ZDF-Video)
Pflegefall - was nun? (WDR-Video)
Schicksalsschlag - was nun? (WDR-Video)
Broschüre "Pflegebedürftig. Was nun?" vom Bundesministerium für Gesundheit (Download)
Broschüre "Pflegen zu Hause" vom Bundesministerium für Gesundheit (Download)
Broschüre "Alles was Sie zur Pflege wissen müssen." vom Bundesministerium für Gesundheit (Download)
Buchtipps zur Pflegeversicherung - 3 Ratgeber

 

x

Haftungsausschluss Impressum 1996-2017 Hohlweg